Buchholz

Höhenmeter: ca. 620 m

Stand : 01.01.2017
Einwohnerzahl: 9
Anzahl Haushalte: 4

Buchholz war ursprünglich der Name eines Forstgebietes.

Auf Karten des 18. Jahrhunderts erscheint im Bereich des heutigen Weilers ein "Pegholt", das wir mit Buchholz gleichsetzen möchten.

Der Name weist den Ort als Waldsiedlung aus.

 

Text aus dem Buch "1150 Jahre Manderfeld"

 

 

Bildquelle: Edith Murges-Marichal

Die Waldsiedlung Buchholz umfasst nur wenige Häuser und hatte einen eigenen Bahnhof, den Bahnhof von Losheimergraben, der vor allem von den Bewohnern der Altgemeinde Manderfeld genutzt wurde.

Zu Beginn des Ersten Weltkrieges diente  er als Aufmarschgebiet der deutschen Armee.

Bis 1960 fuhren Personenzüge, bis 1981 verkehrten Güterzüge auf dieser Strecke.

Heute liegt der malerische Weiler an der Radstrecke zwischen Weywertz (Gemeinde Bütgenbach) und Losheim (Gemeinde Hellenthal, Deutschland), die sich im Kylltalradweg auf deutscher Seite fortsetzt.

Buchholz liegt ebenfalls unweit von vier Quellen: Our, Kyll, Warche und Holzwarche.