Das "Arboretum" lädt zum Entdecken ein

Naturkunde unter freiem Himmel!

So das Angebot, das seit einigen Wochen entlang des RAVEL im wahrsten Sinne des Wortes bereitsteht. In Wort und Bild, vor allem aber in Natur.

Initiiert wurde das Thema Baum/Holz von der Örtlichen Kommission zur Ländlichen Entwicklung (ÖKLE), die im Grunde einen der Trümpfe der Gemeinde Büllingen in den Fokus rückte, heißt: das hohe Forstaufkommen mit einer Vielzahl an Bäumen. Die aber viele kaum noch kennen respektive bezeichnen oder einordnen können.

Als ein Angebot, das per Rad oder zu Fuß erkundet werden kann, lädt seit Anfang März das Arboretum auf dem RAVEL zwischen Wirtzfeld/Brücke und Honsfeld/Bahnhof ein. Zwei Jahre kreative Arbeit in der ÖKLE ebneten den Weg zu dem Projekt, das „frei Haus“ knappe, aber schlüssige Informationen zu über zwanzig heimischen Baum- und Straucharten liefert. Im Grunde „ein offenes Schulbuch“, das Radfahrer wie Spaziergänger in das „grüne“ Ambiente der Gemeinde und der (Nord)eifel allgemein eintauchen lässt.

Jedenfalls erfährt dieser RAVEL-Abschnitt eine lebhafte, kurzweilige Animation, die nicht nur die Sensibilität für unser natürliches Umfeld mit seinen regionalen Baum- und Straucharten schärfen soll, sondern ebenfalls touristisch und schulisch genutzt werden kann, beispielsweise durch Unterricht „open air“ der kommunalen Grundschulen. Zudem liefert das Arboretum einen ebenso wertvollen wie kostenfreien Service für Hobbygärtner. So lange die Bäume nicht zu ansehnlicher Größe herangewachsen sind, lassen sich zumindest auf den zweiundzwanzig Tafeln wichtige Erkenntnisse für den eigenen Garten erforschen, so zu Wuchsform, Stammhöhe, Kronengröße, Blattgrün, Herbstfärbung, Blütenfarbe oder Baumfrucht. Allesamt konkrete Infos, die die Suche nach dem eigenen Lieblingsbaum oder -strauch erleichtern können.

Den Filmbeitrag zum Thema können Sie sich unter folgendem Link ansehen: https://brf.be/regional/1463514/

Weitere Informationen: https://weekendsforfuture.be/arboretum

 

 

Redaktion: nemo.presse